Archiv Koerle

Gastwirtschaft zum Bahnhof

Die "Gastwirtschaft zum Bahnhof" war die dritte Gaststätte im Dorf. Konrad Zülch ließ sie im Jahre 1897 bauen; das war fünf Jahre nach der Eröffnung des Körler Bahnhofes. 
Das Bild entstand um 1910.
Konrad Zülch war gleichzeitig Posthalter. Die Mächtigen Isolatoren der Telegraphendrähte lassen leicht erkennen, wo sich das Postzimmer befand. Mit der Post hatte Körle schon lange "Begrührung", denn die Nürnberger Landstraße, die durch das Dorf führt, ist eine alte Handels- und Poststraße. Schon vor 1600 fuhr die Post der Fürsten von Thurn und Taxis auf der Strecke Kassel -Regensburg durch Körle. Ab 1836 verkehrten täglich neunsitzige Schnellpostkutschen zwischen Kassel und Fulda. Große wirtschaftliche Vorteile hatte der Ort von diesem Durchgangsverkeht nicht.


Dieser Beitrag wurde eingestellt von: John-Mikel Reitzig

Ähnliche Beiträge

Zurück